Finanzen & Vorsorge

Dorf im Gebirge bei Regen
11. Juli 2023

Nur jedes zweite Wohngebäude mit Elementarversicherung geschützt

Für etwa die Hälfte der Gebäude besteht kein Versicherungsschutz bei Ereignissen wie Überschwemmungen. Dabei ist es für die meisten möglich, das Wohngebäude mit Elementarversicherung vor solchen Risiken zu schützen.

  • Text : Marketing der ALH Gruppe
  • Lesedauer : 2 Minuten

Nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) sind nur 50 Prozent der Wohngebäude in Deutschland gegen erweiterte Naturrisiken wie Überschwemmung durch Starkregen, Hochwasser, Lawinen oder Erdrutsch versichert. In manchen Bundesländern hat sogar weniger als jeder dritte Hauseigentümer einen entsprechenden Schutz für das Wohngebäude mit Elementarversicherung. Dabei können derartige Naturgefahren ein Gebäude komplett zerstören. In Deutschland ist die Absicherungslücke global betrachtet sogar überdurchschnittlich hoch. Das zeigt unser Artikel „Überschwemmungen verdeutlichen Absicherungslücken“.

Aktuell gibt es hierzulande fast 19,38 Millionen Wohngebäude. Fast alle Hausbesitzer haben für ihre Immobilie eine entsprechende Gebäudeversicherung abgeschlossen. Versichert sind hier in der Regel Schäden am Gebäude, die durch Brand, Blitzschlag, Sturm ab Windstärke acht, Hagel und bestimmungswidrig ausgetretenes Leitungswasser verursacht werden.

Wohngebäude mit Elementarversicherung: Auch bei großen Naturereignissen abgesichert

Wer Schäden am Haus, die durch weitere Naturrisiken wie Hochwasser, Schneedruck, Erdrutsch, Erdbeben, Lawinen, Überschwemmungen aufgrund von Starkregen verursacht werden, abgesichert haben möchte, benötigt zusätzlich einen Elementarschutz, auch Elementarversicherung genannt, für sein Wohngebäude. Diesen können Sie bei der Alte Leipziger als Bestandteil der Wohngebäudeversicherung abschließen. Ohne eine Elementversicherung muss ein Hausbesitzer einen solchen Schaden am Wohngebäude selbst tragen.

Wohngebäude mit Elementarversicherung sorgt zwar nicht für Schönwetter, aber für finanzielle Absicherung
Wohngebäude mit Elementarversicherung sorgt zwar nicht für Schönwetter, aber für finanzielle Absicherung

Deutliche regionale Unterschiede bei der Elementarversicherung

Die meisten Gebäude, die gegen Elementarrisiken abgesichert sind, gibt es in Baden-Württemberg, da es hier bis 1993 für Häuser eine Pflichtversicherung gegen Elementarschäden gab. 94 Prozent aller Häuser haben hier eine Gebäudeversicherung mit einer Elementarschaden-Versicherung.

In neun Bundesländern beträgt der Anteil der Häuser, für die auch ein Versicherungsschutz gegen Elementarrisiken besteht, zwischen 41 und 53 Prozent. Im Detail ist das Bayern (41 Prozent), Rheinland-Pfalz (42 Prozent), Saarland (44 Prozent), Berlin (46 Prozent), Sachsen-Anhalt (48 Prozent), Hessen (49 Prozent), Sachsen (50 Prozent), Thüringen (52 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (53 Prozent).

Für deutlich weniger Immobilien, nämlich für 36 beziehungsweise 39 Prozent, existiert in Schleswig-Holstein (36 Prozent) und in Brandenburg (39 Prozent) eine Elementarschaden-Absicherung. Anteilig die wenigsten Häuser, konkret nicht einmal jedes dritte Gebäude, sind in Bremen (28 Prozent), Hamburg und Niedersachsen (mit je 30 Prozent) und in Mecklenburg-Vorpommern (31 Prozent) gegen Elementarschäden versichert. Wer sichergehen will, dass sein Wohngebäude mit Elementarversicherung optimal abgesichert ist, sollte seinen bestehenden Versicherungsschutz regelmäßig von einem Versicherungsexperten überprüfen und wenn nötig auch anpassen lassen. So sollte auf alle Fälle eine Elementarschutz-Versicherung für das Gebäude bestehen. Laut GDV ist ein solcher Versicherungsschutz für die meisten Häuser in Deutschland möglich.

Wie schwerwiegend sind Naturgefahren in Ihrer Region?

Wetterextreme wie Sturm und Starkregen nehmen zu.  Doch viele Haushalte sind nur unzureichend gegen Schäden durch Starkregen und Hochwasser abgesichert. Schauen Sie mal nach, wie es in Ihrer Region aussieht. Die Daten basieren auf Untersuchungen der Versicherungswirtschaft.

Mann mit Modellhaus

Wohngebäude-Versicherung der Alte Leipziger

Ein Haus ist eine wertvolle Investition und oft Teil der eigenen Altersvorsorge. Umso wichtiger ist der richtige Schutz, denn bei Schäden durch z. B. Feuer oder Leitungswasser und auch durch die Naturgefahren wie Starkregen, Sturm oder Hagel ist es mit ein paar Hundert Euro selten getan. Gut, wenn man den innovativen comfort-Schutz der Alte Leipziger hat, denn dieser bietet Ihnen einzigartige Leistungen.

Mehr erfahren über Wohngebäude mit Elementarversicherung

Facebook share Twitter share E-mail share Xing share Linked IN Whatsapp share SMS share
Green background

Auch interessant

Finanzen & Vorsorge

Invest-Report der Alte Leipziger 04/2024

Das erste Quartal im Jahr 2024 verlief für die Anleger an den globalen Aktienmärkten außergewöhnlich positiv. Sie erfreuten sich an hohen...

Weiterlesen

Finanzen & Vorsorge

Gartenpool bei Dämmerung

Garten-Versicherung: So gut versichert wie das eigene Haus!

In unserem Garten fühlen wir uns frei, erholen und entspannen uns. Wir ziehen uns in unseren Garten zurück, hegen und pflegen und gestalten ihn....

Weiterlesen

Finanzen & Vorsorge

Paar spaziert gut gelaunt im Regen

Viele überschätzen die finanzielle gesetzliche Absicherung

Eine Umfrage belegt, dass viele Bürger für den Fall einer eintretenden Berufsunfähigkeit oder eines Unfalles die finanzielle Absicherung durch den...

Weiterlesen