Finanzen & Vorsorge

Fenster mit Regentropfen
28. April 2022

Überschwemmungen verdeutlichen Absicherungslücken

Über 250 Milliarden Euro Schäden wurden letztes Jahr durch Katastrophen verursacht – davon über 96% alleine durch Stürme und Überschwemmungen. Ein erheblicher Teil war nicht versichert. In Deutschland war die Absicherungslücke global betrachtet sogar überdurchschnittlich hoch.

  • Text : Marketing der ALH Gruppe
  • Lesedauer : 3 Minuten

Als ein „weiteres Jahr mit intensiver Naturkatastrophen-Aktivität“ beschreibt das Swiss Re Institute (SRI), ein Institut des Rückversicherers Swiss Re, das Jahr 2021. Vor Kurzem hat das Institut die neue Sigma-Studie „Natural catastrophes in 2021: the floodgates are open“ vorgestellt. Das Institut veröffentlicht mehrmals im Jahr Sigma-Studien, das sind wirtschafts-wissenschaftliche Studien für die Versicherungsbranche.

Laut der genannten aktuellen Studie wurden 2021 durch Katastrophen weltweit Schäden in Höhe von 280 Milliarden US-Dollar, umgerechnet rund 254 Milliarden Euro, verursacht. Allein Naturereignisse führten letztes Jahr weltweit zu wirtschaftlichen Schäden in Höhe von 270 Milliarden US-Dollar, umgerechnet rund 245 Milliarden Euro. Gegenüber 2020 ist das eine Zunahme bei den Naturkatastrophen um 33 Prozent und ein Wert, der um ein Viertel über dem Zehnjahresschnitt liegt. Im Vergleich zu allen Katastrophen werden über 96 Prozent durch Naturereignisse herbeigeführt.

Viele hatte keinen Versicherungsschutz vor Naturkatastrophen

Hinzu kommen von Menschen verursachte Katastrophen wie beispielsweise Chemieunfälle oder Flugzeugabstürze. Das Schadenvolumen erreichte zehn Milliarden Dollar (rund neun Milliarden Euro) und blieb damit um 29 Prozent unter dem Wert von 2020; es lag auch unter dem Zehnjahresschnitt. Der Großteil davon, nämlich acht Milliarden US-Dollar (sieben Milliarden Euro), war versichert.

Anders bei den Naturkatastrophen-Schäden: Circa 41 Prozent der Naturkatastrophen-Folgen, das waren rund 111 Milliarden US-Dollar (101 Milliarden Euro), waren versichert. „Damit setzt sich der langfristige Trend fort, dass die weltweiten versicherten Schäden pro Jahr um durchschnittlich fünf bis sieben Prozent steigen“, teilt das SRI mit.

Mit 30 bis 32 Milliarden US-Dollar versicherten Schäden war Hurrikan Ida die teuerste Naturkatastrophe des Jahres 2021. Der größte Teil der versicherten Schäden sei aber auch letztes Jahr wieder auf sogenannte „sekundäre Naturgefahren“ zurückzuführen gewesen. Als solche gelten:

  • Ereignisse, die unabhängig und vergleichsweise häufig – öfter als „primäre“ Naturgefahren wie Erdbeben oder Wirbelstürme – auftreten und vergleichsweise geringe bis mittlere Schäden verursachen, sowie

  • Sekundäre Effekte primärer Naturgefahren, zum Beispiel ein Tsunami nach einem Erdbeben.

Juli-Hochwasser teuerste Naturkatastrophe in Deutschland

Die Überschwemmungen im Juli in Europa stellten die bisher teuerste Naturkatastrophe in der Region dar.

Swiss Re Institute

Laut Sigma-Analyse entstanden dadurch in Deutschland und Nachbarländern wirtschaftliche Schäden von mehr als 40 Milliarden US-Dollar (36 Milliarden Euro) und versicherte Schäden im Ausmaß von 13 Milliarden US-Dollar (knapp zwölf Milliarden Euro).

Ein anderer Rückversicherer, die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re), hatte die Gesamtschäden durch die Überschwemmungen im Juli allein in Deutschland mit etwa 33 Milliarden Euro und die versicherten Schäden mit mindestens sieben Milliarden Euro angegeben. Das sei die „teuerste Naturkatastrophe aller Zeiten“ in der Bundesrepublik gewesen.

Insgesamt betrug die Schadenhöhe in 2021 durch Naturkatastrophen in Deutschland laut Sigma-Studie knapp 36 Milliarden US-Dollar (33 Milliarden Euro). Versichert waren davon nicht einmal zwölf Milliarden US-Dollar (rund zehn Milliarden Euro). Damit waren rund 68 Prozent der Naturkatastrophen-Schäden in Deutschland nicht versichert.

Über zwei Drittel der Schäden hierzulande waren unversichert

Dem Swiss Re Institute zufolge sind in den vergangenen zehn Jahren 23 Prozent der wirtschaftlichen Naturkatastrophen-Folgen auf Überschwemmungen entfallen. Die Deckungslücke in Bezug auf schwere Hochwasserschäden sei allerdings „trotz rekordhohen versicherten Schäden durch Überschwemmungen“ groß – am größten in Asien, wo im Schnitt nur sieben Prozent der Schäden versichert seien. In Europa sind hingegen 34 Prozent der Überschwemmungsschäden versichert.

Von den Naturkatastrophen-Schäden insgesamt waren, wie bereits erwähnt, in 2021 in Deutschland 68 Prozent nicht versichert. Im Schnitt der Jahre 2011 bis 2021 war die Absicherungslücke hierzulande bezüglich Naturkatastrophen-Schäden mit 58 Prozent etwas kleiner.

Global betrachtet war die Absicherungslücke in 2021 mit 59 Prozent jedoch kleiner als in Deutschland. Beim Zehnjahresschnitt lag die Deckungslücke global mit 63 Prozent allerdings höher als in Deutschland.

Absicherungs-Möglichkeiten für das Hab und Gut

Viele Schäden, die durch Naturphänomene wie Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung durch Starkregen, Lawinen oder Erdbeben verursacht werden, lassen sich durch den passenden Versicherungsschutz finanziell abmildern.

Hausbesitzer, die gegen Schäden an der Immobilie durch Feuer, Sturm und Hagel abgesichert sein möchten, benötigen eine Gebäudeversicherung. Die gleichen Risiken sind zur Absicherung des Hausrates in einer Hausrat-Police oder zum Schutz des Firmeninventars in einer Geschäftsinhalts-Versicherung versichert.

Zusätzlich können in den genannten Policen Schäden durch weitere Naturereignisse (Elementarschäden) wie Überschwemmung, Schneelast, Lawinen, Erdrutsche oder Erdbeben meist gegen einen Prämienzuschlag mitversichert werden. Eine Kfz-Teilkasko-Versicherung übernimmt unter anderem die Schadenskosten am eigenen Fahrzeug, die durch Brand, Blitzschlag, Hagel, Sturm und Überschwemmung entstanden sind. Ein Versicherungsfachmann berät Privatpersonen, aber auch Firmen auf Wunsch über die individuell bedarfsgerechte Absicherung.

Die Versicherungen der Alte Leipziger für Ihren Schutz

  • Wohngebäudeversicherung – diese Versicherung passt zu Ihrem Haus.

    Ein Haus ist eine wertvolle Investition und oft Teil der eigenen Altersvorsorge. Umso wichtiger ist der richtige Schutz, denn bei Schäden durch z. B. Feuer oder Leitungswasser und auch durch die Naturgefahren wie Starkregen, Sturm oder Hagel ist es mit ein paar Hundert Euro selten getan. Gut, wenn man den innovativen comfort-Schutz der Alte Leipziger hat, denn dieser bietet Ihnen einzigartige Leistungen.

  • Hausratversicherung – moderner Schutz der allen Spaß macht!

    Eine Hausratversicherung ist das richtige Mittel zur Absicherung Ihrer Vermögenswerte, damit ein Wohnungsbrand, ein Leitungswasserschaden oder ein Einbruch nicht zur finanziellen Belastungsprobe wird.

  • Autoversicherung – perfekter Schutz für „echte“ Autofahrer.

    Damit Sie und Ihr Fahrzeug für die Zukunft gewappnet sind, empfehlen wir Ihnen unsere Kfz-Versicherung mit umfangreichem Versicherungsschutz.

  • Inhaltsversicherung – die „Hausratversicherung“ für Ihren Betrieb.

    Finanzielle Sicherheit für die beweglichen Dinge in Ihrem Betrieb. Ihre Betriebseinrichtung sowie Ihre Waren und Vorräte sind die Basis für Ihren Geschäftserfolg. Sichern Sie diese umfangreich ab.

Facebook share Twitter share E-mail share Xing share Linked IN Whatsapp share SMS share
Green background
Auch interessant

Finanzen & Vorsorge

Gartenpool bei Dämmerung

Ihr Haus ist gut versichert? Und wie sieht es mit dem Garten aus?

In unserem Garten fühlen wir uns frei, erholen und entspannen uns. Wir ziehen uns in unseren Garten zurück, hegen und pflegen und gestalten ihn....

Weiterlesen

Finanzen & Vorsorge

Familie scherzt im Freien

Angst vor sinkendem Lebens­standard nimmt stark zu

Eine Umfrage hat ergeben, dass die Furcht vor einem sinkenden Lebensstandard erheblich ansteigt. Gleichzeitig halten immer mehr die...

Weiterlesen

Finanzen & Vorsorge

Junges Paar in neuer Wohnung

Immobilien: Was ist noch bezahlbar – Haus oder Wohnung?

Bei den Preisen von Wohnobjekten gibt es zwischen den beiden Varianten teils erhebliche Unterschiede, wie eine Auswertung zeigt. Die größte...

Weiterlesen