Arbeitswelt

Frau mit Atemschutzmaske in der Gastronomie
15. Januar 2021

Onlineunterstützung für eine optimale Arbeitssicherheit

In einem gemeinsamen Internetauftritt unter dem Namen „Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA)“ wenden sich der Bund, die Länder und die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung an die Arbeitgeber.

  • Text : Marketing der ALH Gruppe
  • Lesedauer : 1 Minuten

Das Portal, das neben Arbeitgebern auch die Führungskräfte, Beschäftigten und betrieblichen Arbeitsschutzexperten im Fokus hat, informiert nicht nur über geltende Vorschriften und Regeln, sondern unterstützt außerdem mit Tipps. Unter anderem werden aktuell auch ausführlich die Schutzmaßnahmen in Bezug auf die Corona-Pandemie vorgestellt.

Wer Mitarbeiter im seinem Betrieb beschäftigt, ist für deren Schutz verantwortlich. Geregelt ist dies in zahlreichen Gesetzen, Verordnungen und Vorschriften, wie zum Beispiel dem Arbeitsschutz- und dem Jugendarbeitsschutz-Gesetz, der Arbeitsstätten– und Betriebssicherheits-Verordnung, den Unfallverhütungs-Vorschriften sowie den Vorgaben für die Gefährdungs-Beurteilungen. Zudem gibt es nun auch Regelungen, die speziell für die Corona-Pandemie gelten und Arbeitgeber beim Arbeitsschutz mitberücksichtigen müssen.

Angesichts dieser vielen Vorgaben, die es zu beachten gilt, kann man leicht den Überblick verlieren. Das Webportal der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) www.gda-portal.de, das vom Bund, den Bundesländern und den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung getragen wird, informiert detailliert über die Thematik Arbeitsschutz in Betrieben.

Von Corona-Handlungshilfen bis herunterladbaren Informationen

Ausführlich behandelt werden in dem Portal beispielsweise die Themen Organisation, psychische Belastungen, Muskel-Skelett-Erkrankungen oder auch die Büroarbeit. Dem Bereich Bau mit seinen zahlreichen Herausforderungen sind unter anderem Kapitel zu Abbruch- und Rückbauarbeiten, zu Gerüsten und zu Arbeitsschutz-Organisation gewidmet.

Ein aktueller Teil bietet unter anderem einen Newsletter und Veranstaltungskalender, wenngleich Letztgenannter angesichts der Pandemie derzeit leer ist. Apropos Pandemie: Wie sich die aktuellen Herausforderungen im Betrieb bewältigen und Beschäftigte vor Ansteckung schützen lassen, erklärt die Webseite ebenfalls. Sie stellt in diesem Zusammenhang nicht nur den einheitlichen Arbeitsschutzstandard vor, sondern informiert darüber hinaus über den Infektionsschutz in unterschiedlichen Branchen. Im Downloadbereich gibt es zahlreiche weiterführende Informationen.

Unter anderem stehen hier auch Informationen zu den diversen Arbeitsprogrammen der GDA zur Verfügung. Außerdem sind die Jahresberichte der letzten Jahre hier abrufbar. Wer noch weiter in die Thematik einsteigen will, findet auf den Seiten der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) oder im Webauftritt der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) noch mehr Informationen. Auch die Webseite zum Deutschen Arbeitsschutzpreis 2021 des DGUV ist informativ und stellt von Experten ausgesuchte Beispiele für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit vor.

Facebook share Twitter share E-mail share Xing share Linked IN Whatsapp share SMS share
Mehr zum Thema
Green background
Auch interessant

Arbeitswelt

Was sich 2022 beim Thema Arbeitswelt ändert!

Was sich 2022 ändert – Teil 5: Arbeitswelt

In 2022 gibt es einige Änderungen im Bereich der Arbeitswelt! Wir informieren über die wichtigsten Infos im neuen Blog-Artikel.

Weiterlesen

Arbeitswelt

Mann im dunklen Home Office

Homeoffice im Winter – so schaffen Sie ein gesundes Arbeitsumfeld

Ob selbstständig, arbeitnehmend oder arbeitgebend – wer Herbst und Winter im Homeoffice verbringt, hat mit verschiedenen Herausforderungen zu...

Weiterlesen

Arbeitswelt

Frau mit Kopfschmerzen am Schreibtisch

Zweifel an Krankmeldung kann den Lohn kosten

Der Beweiswert einer Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung ist insbesondere dann erschüttert, wenn eine Beschäftigte ihrem Arbeitgeber am Tag der...

Weiterlesen