Mobilität

E-Auto beim Ladevorgang
1. Dezember 2020

Elektro- und Hybridauto: Was eignet sich für mich?

Schon längst sind mit klassischen Kraftstoffen betriebene Autos nicht mehr das Mittel der Wahl. Benzin und Diesel zerren an den Ressourcen der Welt. Wenn Sie vor der Entscheidung stehen, einen Neuwagen anzuschaffen, ist es ratsam, auch einen Blick auf die modernen Alternativen zu werfen.

  • Text : Marketing der ALH Gruppe
  • Lesedauer : 3 Minuten

Besonders im Fokus stehen dabei Elektro- und Hybridfahrzeuge. Sie sollen Repräsentanten der Zukunft darstellen und wurden in den letzten Jahren bereits erheblich verbessert.

Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Gründen, die dafürsprechen, sich ein Elektro- oder Hybridfahrzeug anzuschaffen! Wir verschaffen Ihnen an dieser Stelle einen Überblick.

Was bietet ein Elektroauto?

Handelt es sich um ein Elektroauto, wird dieses grundsätzlich mit elektrischer Energie betrieben. Diese Art von Auto fährt beinahe geräuschlos und zieht seine Energie aus großen Lithium-Ionen-Akkus. Um komplett vollgeladen zu werden, benötigt der Akku etwa 8-10 Stunden an der Steckdose. Das gilt inzwischen jedoch nur noch für die heimische Steckdose. An öffentlichen Ladestationen ist das Aufladen je nach Ladeleistung innerhalb von etwa 30 Minuten erledigt, wobei die Zeitspanne je nach Fahrzeug und Ladesäule variiert.

Die Reichweite eines Elektroautos beträgt durchschnittlich bis zu 220 Kilometer. Danach muss es wieder aufgeladen werden.

Was können Hybridautos?

Bei einem Hybridauto handelt es sich um eine Kombination aus Elektro- und Benzin- bzw. Dieselantrieb. Die Zusammenarbeit zwischen beiden Motoren soll eine möglichst große Reichweite erzielen und gleichzeitig eine größere Zielgruppe an Autofahrern ansprechen. Zugleich kann durch die Kombination von Verbrennungs- und Elektromotor das Fahrzeug um etwa 10 bis 20 Prozent schneller beschleunigt werden.

Wird das Gaspedal bei der Fahrt losgelassen, kann der Akku durch die entstehende Energie aufgeladen werden. Sowohl beim Elektro- als auch Hybridauto kommt es in diesem Bereich zu positiven Effekten. Zum einen werden die Bremsen geschont, da der E-Motor beim Bremsen unterstützt und zeitgleich wird der Akku durch das Bremsen rekuperiert. Normalerweise wird im Zusammenhang mit Hybridfahrzeugen meist vom Plug-in gesprochen. Hierbei besteht die Möglichkeit, einen Akku aufzuladen, mit dem das Fahrzeug elektrisch fahren kann. So kann ein Hybridauto in Kombination mit beiden Antrieben fahren und Strecken bis zu 500 Kilometer zurücklegen. Kurzum, ein Hybridfahrzeug eignet sich vorrangig für Langstreckenfahrer oder auch für ländlichere Regionen, in denen weniger Ladestationen verfügbar sind.

Eine Entscheidung für die Umwelt

Ganz gleich, für welche der beiden Varianten Sie sich entscheiden – es ist eine Entscheidung zugunsten der Umwelt. Elektroautos kommen ganz ohne Benzin- bzw. Dieselmotor aus, während Hybridfahrzeuge versuchen die Vorteile aus beiden Welten zu vereinen.

Viele Menschen wollen zwar etwas Gutes für die Umwelt tun, aber gleichzeitig nicht auf ein Auto verzichten, da es aus beruflichen und privaten Gründen oftmals unentbehrlich ist. Neben der Umwelt gibt es noch einen weiteren Grund sich für ein Elektro- oder Hybridfahrzeug zu entscheiden. Im Moment gibt es für beide Varianten noch staatliche Förderungen, die ausgenutzt werden sollten.

Für ein reines E-Fahrzeug können Sie sich bis zu 9.000 Euro sichern und bei Plug-in-Hybriden gibt es eine Förderung von bis zu 6.750 Euro. Das gilt allerdings nur für Neuwagen, die ihre Erstzulassung nach dem 3. Juni 2020 haben.

Eine vollständige Auflistung der förderfähigen Fahrzeuge und eine Übersicht zu den Kaufprämien können Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle abrufen.

Für wen eignet sich welches Auto?

Für welches Fahrzeug Sie sich entscheiden sollten, hängt vor allem von Ihren Bedürfnissen ab. Gerade wenn Sie nicht nur Kurzstrecken in der Stadt fahren, sondern auch oft länger auf der Autobahn unterwegs sind, dann ist ein Elektrofahrzeug wahrscheinlich nicht die richtige Wahl. Ein Hybridauto bietet eine größere Reichweite und ist daher eher empfehlenswert.
Wenn Sie jedoch überwiegend Kurzstrecken fahren, dann ist ein Elektrofahrzeug perfekt. Überall in der Stadt gibt es entsprechende Ladestationen, um den Akku zu laden. Im Zweifelsfall muss auf einer längeren Fahrt mal eine kurze Pause eingelegt werden.

Auf dem jetzigen technischen Stand sind beide Varianten bereits empfehlenswert und definitiv nicht mehr nur eine Zukunftsvision.

Alte Leipziger: Auto-Versicherung für moderne E-Autos & Hybrid-Fahrzeuge

Sie suchen nach einer verlässlichen Versicherung, die Ihnen das „Rundum-sorglos-Paket“ für Ihr neues E-Auto oder Hybrid-Fahrzeug bietet? Profitieren Sie neben den regulären Standard-Leistungen einer Autoversicherung bei uns von unserem Elektro-Plus-Angebot und sichern Sie den Antriebsakku gegen weitere Gefahren, wie zum Beispiel gegen Überladung ab.

Facebook share Twitter share E-mail share Xing share Linked IN Whatsapp share SMS share
Mehr zum Thema
Green background
Auch interessant

Mobilität

Was sich 2022 beim Thema Mobilität ändert!

Was sich 2022 ändert – Teil 4: Mobilität

Was ändert sich 2022 im Bereich Autos & Mobilität? Erfahren Sie die wichtigsten Neuerungen in unserem Blog.

Weiterlesen

Mobilität

Auto auf verschneiter Straße

Vorschriften zu Winterreifen sind in jedem Land anders

Wer in den Winterurlaub oder aus anderen Gründen in der kalten Jahreszeit mit dem Auto ins Ausland fährt, sollte wissen, welche Regelungen in dem...

Weiterlesen

Mobilität

Vereistes Auto

So sind Autos gut für den Winter gerüstet

Es gibt zahlreiche Schwierigkeiten, von vereisten Scheiben bis hin zum Motor, der sich nicht starten lässt, mit denen Autofahrer im Winter bei ihrem...

Weiterlesen